Geschichte

1930 Grün­dung des Ver­eins auf Ver­an­las­sung des Be­zirks­am­tes. Grün­der Ge­org Buch­hol­zer.
1931 Fritz Minna­mei­er nahm an ei­nem 14-tä­gi­gen Kurs in Gun­zen­hau­sen teil. Im Mai tra­ten fol­gen­de Per­so­nen dem Ver­ein bei: Karl Bür­lein, Her­mann Buch­hol­zer, Fritz Edel, Fried­rich Funk, Hans Gem­pel, Fritz Uhl­mann, Fritz Schmidt, Fritz Weiß­lein, Hans Hetz­ner, Jo­hann Laux, Ot­to Laux, Lud­wig Ger­häu­ser,  Übungs­lei­ter: Fritz Minna­mei­er
1932 hielt der Ver­ein sei­ne Turn­stun­den wäh­rend der Win­ter­mo­na­te in der Scheu­ne des 1. Bür­ger­meis­ters Buch­hol­zer, zu­gleich 1. Vor­stand, ab. Der Mit­glie­der­stand be­trug un­ge­fähr 50 Mit­glie­der. Die Turn­stun­den wur­den da­her in 3 Ab­tei­lun­gen ge­hal­ten.
Es wur­de das ers­te Mal ein Thea­ter ein­stu­diert und auf­ge­führt.
1933 wur­den die Übungs­stun­den wäh­rend des Win­ters im Bul­len­haus ab­ge­hal­ten.
Er­wei­te­rung des Sport­plat­zes in der Schwärz in un­ge­fähr 3–4 wö­chent­li­cher un­er­müd­li­cher Ar­beit um ein be­trächt­li­ches Stück, wel­ches die Ge­mein­de zur Ver­fü­gung ge­stellt hat­te. Sämt­li­che Mit­glie­der klei­de­ten sich bei der Ein­wei­hungs­fei­er ein­heit­lich in weiß.
1938 160,00 Mark Ein­nah­men stan­den 131,00 Mark Aus­ga­ben ge­gen­über. Die Spar­te Schie­ßen wur­de ge­grün­det.
1939–1945 Wäh­rend des Krie­ges fand kein Turn­be­trieb au­ßer Kin­der­tur­nen statt. 30 Mit­glie­der star­ben in die­sen Jah­ren.
1947 Wie­der­auf­nah­me des Turn­be­trie­bes. Vor al­lem Sonn­tag­nach­mit­tag wur­de Leicht­ath­le­tik  und Spie­le be­trie­ben. Ein Früh­jahrs­ge­län­de­lauf wur­de ver­an­stal­tet. Vie­le Flücht­lin­ge tra­ten dem Ver­ein bei. Der Jah­res­bei­trag be­trug 3,00 DM für Er­wach­se­ne, 1,00 DM für Schü­ler.
1948 gab es fol­gen­de Spar­ten im Ver­ein. Als Spar­ten­lei­ter wur­den ge­wählt:
Faust­ball: Max Loch; Tur­nen: Jo­sef Günt­ner; Kin­der­tur­nen: Fritz Minna­mei­er; Leicht­ath­le­tik: Fritz Edel; Frau­en­tur­nen: El­se Ort­ner; Ski­lauf: Ot­to Strauß; Volks­tanz: Karl Rot­ten­ber­ger; Schach: Ge­org Wal­ter; Schie­ßen: Karl Rot­ten­ber­ger; Thea­ter: Fritz Minna­mei­er; Sin­gen: Hel­mut Kahl­mann; Ver­eins-Mu­sik: Müller/Kolb; Tisch­ten­nis: Karl Reu­tel­hu­ber
1949 We­gen ei­ner Ty­phus­epi­de­mie muss­te der Sport­be­trieb stark ein­ge­schränkt wer­den. Für den Flur­um­ritt wur­den Volks­tän­ze ein­stu­diert.
1950 Das 20-jäh­ri­ge Ver­eins­ju­bi­lä­um wur­de ge­fei­ert.
An­schaf­fung ei­nes Luft­ge­wehrs für Übungs­zwe­cke.
1952 Die Jah­res­haupt­ver­samm­lung muss­te we­gen der Maul- und Klau­en­seu­che auf März ver­legt wer­den. Der Turn­be­trieb war zu­frie­den stel­lend. Die Thea­ter­grup­pe spiel­te in Pfofeld, Mein­heim, Dorn­hau­sen, Fri­cken­fel­den und End­ern­dorf.
1953 Wie je­des Jahr wur­de ein Sport­fest, ein Thea­ter­abend, Preis­schie­ßen und ei­ne Weih­nachts­fei­er ver­an­stal­tet. Beim Be­zirks­turn­fest er­ziel­ten die Teil­neh­mer gu­te Er­geb­nis­se.
1957 Die TSV-Ka­pel­le such­te Nach­wuchs. Zu ver­schie­de­nen Ver­an­stal­tun­gen wäh­rend des Jah­res (Thea­ter­abend, Weih­nachts­fei­er) spiel­te sie auf. Wil­li Gop­pelt, Ernst Mül­ler und Ernst Karg an der Quetschn, Her­mann Bloos spiel­te Trom­pe­te, Fritz Mey­er Kla­ri­net­te und Emil Rö­thel schlug die Trom­mel.
1959 Ei­ne Tisch­ten­nis­plat­te und Rin­ge wur­den an­ge­schafft. Die Spar­te Schie­ßen grün­de­te ei­nen ei­ge­nen Ver­ein.
1962 Auch die­ses Jahr war ei­ne Kin­der­weih­nachts­fei­er und ei­ne Christ­baum­ver­lo­sung . Man stell­te ei­nen An­trag an die Ge­mein­de, den Schwärzwei­her als Ba­de­see aus­zu­bau­en. Ein Faust­ball­wett­kampf ge­gen die Land­po­li­zei Gun­zen­hau­sen brach­te der Spar­te ei­nen gu­ten Auf­schwung.
1965 Der Mit­glieds­bei­trag be­trug 50 Pf mo­nat­lich. Man dach­te dar­an, zu­sam­men mit der Schu­le, ei­ne Turn­hal­le zu bau­en.
1966 Spar­te Fuß­ball wur­de ge­grün­det. Teil­nah­me am Be­zirks­turn­fest in Winds­bach.
1967 1. Vor­stand und Bür­ger­meis­ter Adolf Drech­sel stirbt über­ra­schend.
1968 Es wur­de be­klagt, dass nur noch von der Ju­gend die Turn­stun­den be­sucht wer­den. Im Üb­ri­gen herr­sche Kö­nig Fuß­ball vor. Das be­kann­te Kirch­weih – Faust­ball­tur­nier fand auch die­ses Jahr statt. Der neue Sport­platz (Gun­dels­hal­mer Str.) mit Spie­l­er­un­ter­kunft wur­de ein­ge­weiht. Al­le Mit­glie­der über 18 Jah­re zahl­ten mo­nat­lich 1 DM Bei­trag.
1969 wur­de die Spar­te Frau­en­gym­nas­tik ein­ge­führt und re­ge an­ge­nom­men.
Bei der Spar­te Tisch­ten­nis wur­de, ab­ge­se­hen von ei­ni­gen Freund­schafts­spie­len, nur in­tern ge­spielt. Die Fa. Eu­ter­pe stif­te­te 3 Plat­ten.
1970 Das 40-jäh­ri­ge Ver­eins­ju­bi­lä­um wur­de mit meh­re­ren Ver­an­stal­tun­gen be­gan­gen: Gau­turn­fest, Faust­ball-Po­kal­tur­nier mit anschl. Tanz­ver­an­stal­tung und Fuß­ball­spie­le.
1973 Der Jah­res­bei­trag wur­de auf 18 DM für Er­wach­se­ne er­höht.
1974 fand das ers­te Mal ein Fa­schings­ball im Gast­haus Klee­mann statt.
1976 Grün­dung der Spar­te Se­geln und Was­ser­sport. Spar­ten­lei­ter: Hel­mut Prat­zer.
Der neue Aus­weich­platz in der Sied­lung wur­de ge­schaf­fen.
1977 ein Fa­schings­kehr­aus fand auch die­ses Jahr wie­der statt. Eben­so ein Fuß­ball Po­kal­tur­nier.
1978 wird das 1. Som­mer­fest in der Streu­gut­hal­le zu­sam­men mit der SG ver­an­stal­tet.
1980 50-jäh­ri­ges Ver­eins­ju­bi­lä­um wäh­rend des Som­mer­fes­tes. Schirm­herr war Dr. In­go Fried­rich. Durch­ge­führt wur­de ein Kin­der­sport­fest, Faust­ball­po­kal­tur­nier und Fuß­ball­spie­le.
1981 Der Kauf des ehe­ma­li­gen Raiff­ei­sen­ge­bäu­des in der Orts­mit­te wur­de be­schlos­sen. In Ge­mein­schaft mit dem Schüt­zen­ver­ein wur­de es zu ei­ner Turn­hal­le mit Auf­ent­halts­raum im EG und Schieß­stand mit Auf­ent­halts­raum im OG aus­ge­baut.
1983 In­stal­la­ti­on der  Flut­licht­an­la­ge am Aus­weich­platz.
Der Turn­hal­len­aus­bau ging vor­an.
1985 Ge­mein­sa­mer Fa­schings­ball mit den Schüt­zen.
1986 Grün­dung der Spar­te Show­tanz. Spar­ten­lei­te­rin: Clau­dia Malm
1987  Die neue Turn­hal­le wur­de ein­ge­weiht. Die Kos­ten be­lie­fen sich auf ca. 220.000,00 DM. Die Mit­glie­der bei­der Ver­ei­ne leis­te­ten 8.000 Ar­beits­stun­den un­ent­gelt­lich. Ab die­sem Jahr fand bis zum Jahr 2000 das Som­mer­fest in der Turn­hal­le statt. Die Spar­te Män­ner­tur­nen wur­de für 2 Jah­re wie­der ein­ge­führt.
1989 Der 1. Volks­wan­der­tag wur­de ver­an­stal­tet.
Tur­nen Kna­ben 10–19 Jah­re wur­de man­gels In­ter­es­se ein­ge­stellt.
1990 Ar­chi­tekt Hans Mark leg­te ei­nen Plan für das neue Sport­heim an der Jah­res­haupt­ver­samm­lung vor.
1992 Auch in die­sem Jahr fand ein Kin­der­fa­sching im Klee­mann-Saal statt.
Der Ge­rä­te­raum in der Turn­hal­le wur­de ver­grö­ßert.
Al­le männ­li­chen Mit­glie­der wur­den ver­pflich­tet, 100 Stun­den frei­wil­lig beim Sport­heim­bau ab­zu­leis­ten, oder 15,– DM pro nicht ge­leis­te­te Stun­de zu zah­len.
1993 In der Turn­hal­le fand das 1. Wein­fest statt.
Beim Neu­bau des Sport­hei­mes konn­te Richt­fest ge­fei­ert wer­den.
1994 Die 1. Rü­cken­schu­le wur­de durch­ge­führt.
Grün­dung der Spar­te Mut­ter-Kind-Tur­nen. Spar­ten­lei­te­rin: Clau­dia Schmoll.
Die Spar­te Män­ner­gym­nas­tik wur­de wie­der für zwei Jah­re ein­ge­führt. Spar­ten­lei­ter: Her­bert Kraus.
1996 Ein­wei­hung des Sport­hei­mes am 14.Juli. Die Ge­samt­bau­kos­ten be­lie­fen sich auf ca. 333.000,00 DM. Gleich­zei­tig fand die Fei­er zum 30-jäh­ri­gen Be­stehen der Spar­te Fuß­ball statt. Im Herbst wur­de ein Schlacht­fest für al­le Hel­fer ver­an­stal­tet.
1998 Grün­dung der Spar­te Tisch­ten­nis. Spar­ten­lei­ter Aloys Hack­mann und Mar­got Mey­er
1999 Sil­ves­ter­par­ty zum Jah­res­wech­sel in der Turn­hal­le.
2000 Pfofeld war Ziel des Land­kreis­lau­fes. Die Sie­ger­eh­rung fand an­schlie­ßend in der Turn­hal­le statt.
2001 Grün­dung der Spar­te Lau­fen. Spar­ten­lei­ter: Wolf­gang Böhm.
1. drei­tä­gi­ges Sport­wo­chen­en­de am Sport­platz mit ei­nem Tri­ath­lon, durch­ge­führt von der SG,  Fuß­ball­spie­len und Gym­nas­tik­ein­la­gen. Sams­tag­abend fand das Tau­zie­hen der Orts­tei­le statt.
2003 Das Mäd­chen­tur­nen für 10–14 Jäh­ri­ge wur­de wie­der auf­ge­nom­men. Spar­ten­lei­te­rin An­net­te Tre­mel. Der Kin­der­fa­sching fand das ers­te Mal in der Turn­hal­le statt. Am Sport­wo­chen­en­de wa­ren fol­gen­de Ver­an­stal­tun­gen: Bo­gen­schie­ßen und Faust­ball­tur­nier für Je­der­mann. Fuß­ball­tur­nier Ge­mein­de­rat – Show­tanz.
Die Power­cats (Spar­te Mäd­chen­tur­nen 10–14 J.) zeig­ten ei­nen Tanz. Drei­kampf für je­de Al­ters­klas­se,  Non­sens­olym­pia­de für Kin­der, Tau­zie­hen der Orts­tei­le.
Der TSV un­ter­rich­te­te 2 Ta­ge im Rah­men der Schul­sport­wo­che Grund­schul­kin­der. An­ge­bo­te­ne Sport­ar­ten: Tisch­ten­nis, Faust­ball, Ae­ro­bic, Fuß­ball. Die ein­zel­nen Spar­ten er­hiel­ten dar­auf­hin vie­le Neu­zu­gän­ge.
2004 Neu­ein­de­ckung des al­ten Sport­hei­mes.
Grün­dung der Spar­te Mäd­chen­fuß­ball. Spar­ten­lei­te­rin: An­drea Leh­mann,
Im Fe­bru­ar wur­de der TSV bei Ra­dio 8 „Sport­ver­ein des Mo­nats“ mit der Be­grün­dung: Für je­de Al­ters­klas­se wird Sport an­ge­bo­ten. (von 0 – 80 Jah­re) Auch aus­ge­fal­le­ne Sport­ar­ten wie Faust­ball gibt es. Der TSV hat et­wa so vie­le Mit­glie­der (620) wie Pfofeld Ein­woh­ner hat.
2005 75-jäh­ri­ges Ver­eins­ju­bi­lä­um. Gro­ßer Um­zug al­ler ge­meind­li­chen Ver­ei­ne und Eh­rung lang­jäh­ri­ger Mit­glie­der und Spar­ten­lei­ter. Fuß­ball­spie­le und Auf­trit­te der Showtanzgruppe/Springflöhe/Powercats.
2006 wie je­des Jahr fand ei­ne Ski­fahrt, der Fa­schings­ball zu­sam­men mit der SG beim Klee­mann, der Kin­der­fa­sching, das Schaf­kopf­tur­nier, das Sport­wo­chen­en­de (mit Über­tra­gung der WM Spie­le auf Groß­bild­lein­wand, Unicef Spen­den­lauf)  der 3‑Tages Aus­flug, ei­ne Fahrt zum Ma­ra­thon­lauf in Dres­den und das Wein­fest ne­ben dem nor­ma­len Sport­be­trieb statt. Fuß­ball 1. Mann­schaft Auf­stieg in die Kreis­li­ga. Ki­no­be­such als Weih­nachts­ge­schenk für al­le Kin­der.
2007 Spar­te Faust­ball ruht bis auf wei­te­res. 1. Fa­schings­ball in der Turn­hal­le. Kin­der­fa­sching: Auf­tritt der Spring­flö­he und Power­cats. Ka­ri­bi­sche Nacht am Sport­wo­chen­en­de. Zum 4. Mal Or­ga­ni­sa­ti­on des Schü­ler­lau­fes beim Brom­bach­see Ma­ra­thon.
2008 Be­ginn der Au­ßen­re­no­vie­rung Turn­hal­le (Dach und Fas­sa­de); Fa­schings­ball, Kin­der­fa­sching, Sport­wo­chen­en­de mit Je­der­mann-Rund­kurs und Fuß­ball­tur­nie­ren U9 und AH, so­wie das Wein­fest wur­den ver­an­stal­tet. Ball­fang­zäu­ne hin­ter den To­ren am Sport­platz auf­ge­stellt. Neue Home­page­ge­stal­tung.
2009 Fa­schings­ball und Kin­der­fa­sching in der Turn­hal­le mit Auf­trit­ten der Show­tanz­grup­pe und Power­cats. Fort­set­zung der Au­ßen­re­no­vie­rung der Turn­hal­le Ver­eins­vor­stel­lung am Fran­ken-ak­tiv-Tag des BLSV und BR auf der Ba­de­halb­in­sel In­ter­sport-Ju­gend­fuß­ball­camp im Au­gust; Süd­sei­te A‑Platz: Säu­len und Ban­den er­neu­ert, Strei­fen ge­pflas­tert. Neue Spar­te Tae­kwon­do für Kin­der und Er­wach­se­ne: Trai­ner Ire­neus Tomz­cyk
2010 Pho­to­vol­ta­ik­an­la­ge auf dem Turn­hal­len­dach mon­tiert. Ge­samt­kos­ten 80.000 Kü­che in der Turn­hal­le re­no­viert, Au­ßen­re­no­vie­rung der Turn­hal­le ab­ge­schlos­sen.
2011 Se­nio­ren­fuß­ball: 2. Mann­schaft vom Spiel­be­trieb man­gels Spie­ler ab­ge­mel­det und Spiel­ge­mein­schaft mit Abs­berg ge­bil­det. Ge­rä­te­raum Turn­hal­le re­no­viert und neu ein­ge­räumt. Sport­heim Auf­ent­halts­raum und Kü­che re­no­viert. Neue Spar­te Rad­sport (Renn­rad und Moun­tain­bike) Spar­ten­lei­ter Ire­neus Tomc­zyk
2012 Kel­ler­räu­me in der Turn­hal­le re­no­viert. Nach über 60 Jah­ren letz­ter 3‑­Ta­ges-Wan­der­aus­flug, or­ga­ni­siert von Her­mann Minna­mei­er und Her­mann u. Clau­dia Schmoll. Gro­ße Be­tei­li­gung (über 50 Per­so­nen) bei „Lauf 10“ des Baye­ri­schen Rund­funks und am Ab­schluss­lauf in Wolnz­ach, or­ga­ni­siert von Fritz Hein­lein. Wei­te­re Ver­an­stal­tun­gen wa­ren, wie auch die Jah­re vor­her: Fa­schings­ball und Kin­der­fa­sching in der Turn­hal­le mit Auf­trit­ten der Turn­spar­ten und der „Pfofel­der Chip­pen­da­les“, Ski­fahr­ten, Schaf­kopf­tur­nier, Sport­wo­chen­en­de und Kirch­weih im Sport­heim. Zum Jah­res­en­de 645 Mit­glie­der.
2013 Au­ßen­re­no­vie­rung Sport­heim, Sport­wo­chen­en­de mit Mit­ter­nachts­tur­nier und Fuß­ball-Ju­gend­tur­nie­ren. Spar­te Tisch­ten­nis: Da­men­mann­schaft Kreis­po­kal und Meis­ter­schaft ge­won­nen. Auf­stieg 3. Be­zirks­li­ga.
2014 An­trag auf Zu­schuss für Turn­hal­len­in­nen­re­no­vie­rung beim BLSV ge­stellt. Spar­te Lau­fen: zum 3. Mal Be­tei­li­gung am Ab­schluss­lauf in Wolnz­ach und vie­len wei­te­ren Lauf­ver­an­stal­tun­gen.