TSV Pfofeld verabschiedete verdiente Funktionäre und ehrte langjährige Mitglieder — Neuwahlen gingen glatt über die Bühne

Mit den Neu­wah­len beim TSV Pfofeld en­de­te ei­ne Ära: Kas­sier Klaus Zisch­ler stell­te nach 43 Jah­ren (!) sein Amt zur Ver­fü­gung und wur­de ‑eben­so wie Vor­stand Ver­eins­le­ben Ro­land Hier, der aus be­ruf­li­chen Grün­den auf­hör­te- fei­er­lich ver­ab­schie­det. Zu sei­nem Nach­fol­ger kür­ten die Mit­glie­der Ni­co­lai Gu­cken­ber­ger, Hiers Ar­beit setzt Bet­ti­na Weiß­lein fort. Die üb­ri­ge Vor­stand­schaft mit Bernd Kraus, An­dre­as Heid, Her­mann Schneid jun. und Clau­dia Schmoll wur­de im Amt be­stä­tigt.

Vor­stand Her­mann Schneid jr. stell­te fest, dass er ge­ra­de vier Jah­re alt war, als Klaus Zisch­ler 1976 Kas­sier wur­de. Er „bau­te“ in sei­ner Amts­zeit das 350 000 Mark teu­re Sport­heim und den Aus­weich­platz, rea­li­sier­te den Um­bau der Turn­hal­le (220 000 Mark), die Flut­licht­an­la­ge, die In­nen-und Au­ßen­re­no­vie­rung der Hal­le in den letz­ten Jah­ren, die Er­neue­rung der Hei­zung und die Pho­to­vol­ta­ik-An­la­ge. „Wenn er mit ei­nem Lä­cheln nach Hau­se ging, dann konn­ten wir auch zu­frie­den sein, dann hat es ge­passt“, zog Schneid Bi­lanz: „Hut ab!“ Nach nun­mehr 43 Jah­ren wer­de es aus Zisch­lers Sicht Zeit, das Amt an ei­nen Nach­fol­ger zu über­ge­ben.

Der ge­schäfts­füh­ren­de Vor­stand Bernd Kraus blick­te auf die Ver­an­stal­tun­gen des letz­ten Jah­res zu­rück: Kin­der­fa­sching, Fa­schings­ball und das Sport­wo­chen­en­de wa­ren ‑auch in fi­nan­zi­el­ler Hin­sicht- wich­tig. Nach den gro­ßen In­ves­ti­tio­nen in den letz­ten Jah­ren (Turn­hal­len­sa­nie­rung, Nah­wär­me) sei es gut, wenn die Fi­nan­zen durch re­gel­mä­ßi­ge Ver­an­stal­tun­gen auf­ge­stockt wer­den kön­nen. Wie­der­be­lebt wur­de am Sport­wo­chen­en­de auch das Faust­ball­spiel. Da ei­ne Faust­ball­mann­schaft aus Ba­den-Würt­tem­berg in Pfofeld gas­tier­te, ha­ben sich spon­tan meh­re­re Teams für ein klei­nes Tur­nier ge­bil­det.

Der Vor­stand Tech­nik und Lie­gen­schaf­ten, Her­mann Schneid, er­in­ner­te an die vie­len Ar­beits­ein­sät­ze. So wur­den et­wa in der Turn­hal­le Rauch­mel­der in­stal­liert, die Fens­ter iso­liert und ei­ne Flucht­tür im Ge­rä­te­raum ge­schaf­fen. Für die Ter­ras­se des Sport­hei­mes wur­de ei­ne Zelt­pla­ne an­ge­schafft, die die be­heiz­ba­re Flä­che fast ver­dop­pelt. Ih­re Be­wäh­rungs­pro­be hat die Pla­ne be­reits bei der Kirch­weih und dem tra­di­tio­nel­lem Schasch­li­kes­sen be­stan­den. Vor dem Ge­rä­te­raum wur­de ei­ne Flä­che ge­pflas­tert, im al­ten Sport­heim wur­den Flie­sen an­ge­bracht und Re­ga­le ein­ge­baut. Hier dank­te Schneid be­son­ders Ger­hard Kop­c­zyn­ski der sich fast täg­lich um das Sport­heim küm­mert.

Sport­vor­stand An­dre­as Heid be­rich­te­te, dass ei­ne Da­men­mann­schaft ge­mel­det wer­den konn­te, da vie­le Fuß­ball-Frau­en vom FC Fri­cken­fel­den nach Pfofeld wech­sel­ten. Auch ei­ne Al­te-Her­ren-Mann­schaft konn­te fest auf­ge­baut wer­den.

Po­si­ti­ve Bi­lanz

Spar­ten­lei­ter Fuß­ball Ma­xi­mi­li­an Laux zog ei­ne po­si­ti­ve Bi­lanz: So ste­he die 1. Mann­schaft mit dem SC Stirn auf Platz eins, die Zwei­te sei prak­tisch ein Selbst­läu­fer und be­le­ge der­zeit den 5. Platz. High­light im Ju­gend­fuß­ball sei das Trai­nings­la­ger von Ex-FCN-Pro­fi Ar­min Stör­zen­hof­ecker ge­we­sen, an dem über 40 Kin­der teil­nah­men.

Ju­gend­lei­ter Ste­fan Janz (er hat das Amt von Ro­man Gro­chow zu Be­ginn der Run­de über­nom­men) be­rich­te­te von gu­ten Er­geb­nis­sen in den un­te­ren Jahr­gän­gen — und we­ni­gen Spie­lern in den äl­te­ren. So be­stehe die der­zei­ti­ge U 19 aus Spie­lern aus Pfofeld, Thei­len­ho­fen, Lang­lau, Abs­berg und Fri­cken­fel­den. Die U15 sei ei­ne „Spiel­ge­mein­schaft“ aus Pfofeld, Abs­berg, Thei­len­ho­fen, Lang­lau, Stop­fen­heim und El­lin­gen.

Die Lauf­grup­pe um Fritz Hein­lein ha­be wie­der mit ei­ner Lauf­ak­ti­on auf sich auf­merk­sam ge­macht: Über 50 Teil­neh­mer mach­ten sich in elf Wo­chen fit.

Bei der Wahl der Spar­ten-und Übungs­lei­ter wur­den al­le in ih­ren Po­si­tio­nen be­stä­tigt. Vor­stand Ge­schäfts­füh­rung Clau­dia Schmoll gab be­kannt, dass die Mit­glie­der­zahl 2018 er­neut leicht an­stieg: auf 594.

Eh­rung für 25jährige Mit­glied­schaft

Vor­stand Her­mann Schneid ehr­te al­le Mit­glie­der, die ein run­des Ju­bi­lä­um im Ver­ein fei­ern: Fried­rich Hein­lein, Ma­ri­us Hein­lein, Ste­fan Janz, Mar­tin Kehrs­te­phan, An­ni­ka Kolb, Da­vid Schmoll, In­grid Schulz, Ernst Wälz­lein, Jo­nas Weiß­lein und Ralf Wil­ke (je­weils 25 Jah­re).

Vier Jahr­zehn­te hal­ten Mi­chae­la Bess, An­ge­la Kop­c­zyn­ski, Her­bert Kraus, Hei­ke Sterk und Mar­ti­na Tre­mel dem TSV die Treue, noch zehn Jah­re län­ger sind Claus Gop­pelt und Uwe Laux da­bei.

Eh­rung für 40jährige Mit­glied­schaft

Eh­rung für 50jährige Mit­glied­schaft

60-jäh­ri­ges Ju­bi­lä­um fei­ern Irm­gard Rein­wald, Wil­li Ren­ner und Ot­to Schmidt, und El­frie­de Kolb ist seit sa­ge und schrei­be 75 Jah­ren Mit­glied.

Eh­rung für 60- und 75jährige Mit­glied­schaft

Ne­ben Kas­sier Zisch­ler ver­ab­schie­de­te Schneid zwei wei­te­re ak­ti­ve Ver­eins­mit­glie­der: Fer­di­nand Kam­mer­bau­er, der seit 2006 er­folg­reich als Ju­gend­trai­ner ge­ar­bei­tet hat, und Ro­man Gro­chow, der beim TSV be­reits vie­le Auf­ga­ben und Äm­ter hat­te. Von 1991 bis 1994 und 1998 war er Spar­ten­lei­ter Fuß­ball, von 2000 bis 2003 Ge­schäfts­füh­rer. Bis 2012 fun­gier­te er als 2. Vor­stand, da­nach, bis 2018, als Ju­gend­lei­ter Fuß­ball.

(Bericht und Fotos: Roman Grochow)